Better Wetter…?!

Freibadfans, Hitzefanatiker und Sonnenbrandmasochisten erhebt euch! Eure Zeit ist gekommen!

Mir ist als wäre es erst gestern gewesen, als ich die Tage bei knapp 40 Grad Hitze hauptsächlich damit verbracht habe zu atmen und nicht zu sterben. Selbst das Atmen war anstrengend, jeder Gang zur Toilette zog unnachgiebig einen Schwall aus Schweiss und Tränen nach sich und der tollste Platz in der Wohnung war die Dusche.

Kalte Getränke gabs nur immer ca 10 Minuten lang. Oft konnte man dem kühlen Nass schon auf dem Weg vom Kühlschrank ins benachbarte Büro beim Sieden zuschauen. Kochen konnte man sich sparen. Wenn der Hunger kam einfach irgendeine Fleischscheibe wie Schnitzel, Kotelett oder Steak für 10 Minuten auf die Fensterbank legen und sie waren gut durch. Sofern man denn solche Fleischscheiben auf Vorrat besorgt hatte, denn ein Gang zum örtlichen Supermarkt glich nicht selten einem mehrtätigen Fussmarsch durch die Sahara. Nahezu täglich sah man sich der Frage und der damit verbundenen schweren Entscheidung ausgesetzt „Geh ich einkaufen oder kann ich noch einen Tag länger ohne Nahrung überleben?“.

Es war ein verdammt heisser und trockener Sommer im letzten Jahr. Ich erinnere mich noch an das belebende Gefühl, wenn es denn mal etwas Wind, ein paar Tropfen Regen und ein kurzes Gewitter in unsere Gefilde schafften. Man hatte den Drang sich nackt auszuziehen und auf der Strasse zu tanzen. Nur den Drang, ich habs natürlich nicht gemacht! Monatelang erwies mir mein bester Freund dieser Zeit, mein Ventilator, treue Dienste und sein kleiner Bruder kümmerte sich darum, dass mein Rechner nicht den Hitzetod starb.

Nein, ich erinnere mich nicht gerne an den Sommer im letzten Jahr. Für mich war es anstrengend und über mehrere Wochen hinweg nah an der Grenze der Erträglichkeit.

Tja, und jetzt kommen die Wetterfrösche mit der Info daher, der Sommer 2019 könne den Sommer vom letzten Jahr durchaus nochmal steigern. Also noch mehr Hitze, noch mehr Sonne, noch weniger Regen. Temperaturen bis 43 Grad sind durchaus drin.

Wir sind bereits auf dem besten Weg dahin. Aprilwetter 2019 mit Temperaturen wie im Hochsommer 1995. Temperaturschwankungen von teils über 20 Grad innerhalb weniger Stunden (Morgens bis zur Mittagszeit) und ein Klima wie in den Tropen dank hoher Luftfeuchtigkeit. Man könnte meinen man sei in Afrika.

Freuen wir uns also alle gemeinsam wieder auf Monate der Entbehrungen, der bis auf ein absolutes Minimum reduzierten körperlichen Betätigungen, Literweise Schweiss, die einem schon beim Wechsel von der liegenden zur aufrechten Körperhaltung vom Kopf tropfen, Busse, die beim Betreten riechen wie ein Pumakäfig und natürlich auf die Sonne, die uns wieder 12 bis 14 Stunden täglich aufs Hausdach knallen und unsere Wohnungen und Häuser aufheizen wird bis wir uns fühlen wie Grillhähnchen im Backofen.

Nicht dass wir uns falsch verstehen:
Ich habe nichts gegen die Jahrezeit „Sommer“ ansich. Mir ist schönes Wetter auch lieber als Dauerregen oder Frost. Aber würden denn nicht auch Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad reichen? So wie es früher mal war?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.